Navigation

Festival der studentischen Filmkultur Österreichs
Salzburg 8. – 13. November 2010


Kunstfilm Panorama

Freitag, 12. November · 22.30 – 23.30 Uhr

NACHNACHT

2009, 8 min

IDEE UND REALISIERUNG Herwig Kerschner
SOUND
Michael Fakesch, Herwig Kerschner
DARSTELLER
Antonia Schuster, Paul Weixelbaumer, Herwig Kerschner

Zwischen Blüte und Verwesung werden Traumbilder gestreift, ohne eine/n Träumende/n zu definieren. Symbolische Artefakte reihen sich aneinander und generieren ein Ordnungssystem des Unbehagens. Querverweise in Bild und Ton sind die Struktur gebenden Elemente, die das filmische Konstrukt in sich schlüssig erscheinen lassen und stützen sollen. Die Blume blüht, um blühen zu können, der Vogel fliegt, um fliegen zu können, und das Auge sieht alles, außer sich selbst. Der Traum als ausgleichende Instanz vermittelt zwischen Emotion und Erfahrung, rüttelt wach oder lässt ruhen.

AUFFÜHRUNGEN Crossing Europe 2010, Vienna Independent Shorts 2010

HERWIG KERSCHNER (Jg. 1985) aus Linz studiert Zeitbasierte und Interaktive Medien an der Kunstuniversität Linz.

sosicht.com

AUSPIZIEN 2010

2010, 3 min

IDEE UND REALISIERUNG Barnabas Huber
MUSIK
Bartosz Sikorski

Auspizien 2010 zeigt Vögel, die am Himmel ihre Formationen fliegen. Der einfarbige blaue Himmel wird zu einer blauen Fläche, die sich durch den Vogelflug immer wieder verändert und neu zusammensetzt. Die dynamischen, räumlichen Bewegungen der Tiere greift die Tonebene (in Zusammenarbeit mit dem Musiker und Maler Bartosz Sikorski) wieder auf. Eine chaotische Ordnung scheint Bild und Ton zu verbinden.

AUFFÜHRUNGEN Onomato Screening Düsseldorf 2010, Diplomausstellung Wien 2010

BARNABAS HUBER (Jg. 1976) aus Vöcklabruck studiert Fotografie an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Auspizien ist sein Diplomfilm.

film:riss-Teilnahme: Lauf. (2009)

www.barnabashuber.com

DER WUNDE RASTER

2010, 4 min

IDEE UND REALISIERUNG Thomas Wagensommerer

Visualisierung von organisierten akustischen Störsignalen bzw. deren Überlagerungen (Auslöschung und Verstärkung)

AUFFÜHRUNGEN Ferienkurse für Neue Musik, Darmstadt 2010

THOMAS WAGENSOMMERER (Jg. 1987) aus Wien studiert Philosophie an der Universität Wien und Digitale Medientechnologie an der Fachhochschule St. Pölten.

www.wagensommerer.at

LA FOSSE AUX LIONS

2010, 5 min

IDEE UND REALISIERUNG Philipp Hauss

Familienfilme zeigen nie Katastrophen, und das, obwohl die meisten Familiengeschichten genau aus Katastrophen bestehen. Die Kamera wird ausgeschaltet, wenn der Streit beginnt. Die Gesichter fangen an zu grinsen. Nur Kindern ist es vergönnt zu weinen, aber dann stehen meistens die Erwachsenen um sie herum und lächeln beruhigend. Die Nicht-Abbildung der Katastrophe ist auch das Bezeichnende an Werner Herzogs Film La soufrière über einen Vulkanausbruch, der dann doch nicht stattfindet. Gedreht auf 8mm.

PHILIPP HAUSS (Jg. 1980) aus Münster (D) studiert bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

UHRSUPPE

2010, 6 min

IDEE UND REALISIERUNG Remo Rauscher

Ein Kilometer Straße des James Lick Freeways in San Franciso, wie ihn Google Street View zeigt. Remo Rauscher macht aus den Beobachtungsbildern des Internets wieder unnahbare Bilder.

REMO RAUSCHER (Jg. 1984) studiert Animation und Postproduktion an der Fachhochschule Hagenberg.

M. ANY

2009, 8 min

IDEE UND REALISIERUNG Jennifer Mattes

M. ANY besteht aus Found-Footage-Videomaterial von Amateurfilmern, die Beiträge ihrer Wohnungen ins Netz stellen und somit Zugang bzw. Einblicke in ihren Privatraum ermöglichen. Lebensräume, die etwas über ihre Bewohner verraten. Das Zuhause, die Intimsphäre. Die unterschiedlichen Ausschnitte der Videos werden miteinander zu einer Architektur verbunden und durchschritten. Künstliche Übergänge werden zwischen ihnen hergestellt. Bild und Ton werden voneinander getrennt. Das Foto, Konservierung und Moment vom Tod des Autors nach Roland Barthes, taucht immer wieder innerhalb des ursprünglichen Mediums Video, in Form von Unterbrechungen, Störungen, Irritation und Stillstand auf.

JENNIFER MATTES (Jg. 1982) aus Stuttgart (D) studiert Digitale Medien an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

CONTAINER-1

2010, 3 min

REGIE/PRODUKTION Christo Christoph, Michael Petri
BUCH/SCHNITT
Christo Christoph
KAMERA
Michael Petri
TON/MUSIK
Rauschrr
DARSTELLER
Sara Widter, Klaus-Peter Pichler, Christo Christoph

Ein Container ist ein Behälter. Eine Begrenzung, die etwas daran hindert auszutreten, aber auch daran hindert, dass etwas hinein gelangt. Im Container-1 sind Informationskorpuskeln verblieben. Miasmen des Seins. Nicht zuordenbare Seelencluster, die vergessen wurden gelöscht zu werden.

CHRISTO CHRISTOPH (Jg. 1977) aus Linz studiert Mediengestaltung an der Kunstuniversität Linz.

film:riss-Teilnahmen: Alfred (2008), Second (2009)

www.christo-christoph.com

S.K. INVITATIONAL FEAT. TY – GROUND

2010, 5 min

KONZEPT/REGIE Luzi Katamay, Christian Dietl
KAMERA/SCHNITT
Christian Dietl
MUSIK
S.K. Invitational feat. Ty
PRODUKTION
Lasgafas Filmproduktion, S.K. Invitational feat. Ty
DARSTELLER
S.K. Invitational feat. Ty, Silk, u.a.

When HipHop meets Brass! Wie ein überdimensionaler, lärmender Wurm performed sich die Band titelgetreu durch die Katakomben unter der Stadt. Im Gepäck alles, was eine Liveband so braucht: Pauke, Saxophon, Keyboard, Tuba, Trompete, Tänzer, Poser und ein guter MC. Und da unter der Erde die Uhren bekanntlich ein wenig anders ticken als darüber, ist auch in Tempo und Bewegung ein wenig der Wurm drin.

LUZI KATAMAY (Jg. 1982) und CHRISTIAN DIETL (Jg. 1984) aus Linz studieren Audiovisuelle Gestaltung an der Kunstuniversität Linz.

www.lasgafas.at

YOU’RE OUT

2010, 6 min

REGIE/BUCH/TON/PRODUKTION Max Liebich
KAMERA/PRODUKTION
Anselm Hartmann
MUSIK
Ciao Merlin
FÖRDERUNGEN
Kultur Niederösterreich, Kärnten Kultur, Verein der Freunde der Filmakademie

You’re Out erzählt die Geschichte eines Aussteigers. Der Protagonist wird zum sehnsüchtigen Beobachter, der die Übermacht der Natur wieder erkennt und auch vom Tod nicht mehr beeindruckt ist.

AUFFÜHRUNGEN Sarajevo Film Festival 2010, Message to Man Film Festival St. Petersburg 2010

MAX LIEBICH (Jg. 1984) aus St. Veit an der Glan studiert Regie an der Filmakademie Wien.

TSCHISAS!

2010, 2 min

IDEE UND REALISIERUNG Petra Richar

Interpretation eines Satzes aus Friedrich Nietzsches Also sprach Zarathustra – „Ich würde nur an einem Gott glauben, der zu tanzen verstünde“ – anhand von Werken der europäischen Kunstgeschichte.

PETRA RICHAR (Jg. 1968) aus Wien studiert Malerei an der Universität für angewandte Kunst Wien.

JUST A MEANING THAT YOU ATTRIBUTE TO IT

2009, 10 min

IDEE UND REALISIERUNG Bernadette Anzengruber

Als Ausgangsmaterial für diese Arbeit dient das Spektakel der Wet-T-Shirt-Contests, bei denen sich (bevorzugt vollbusige) Frauen unter den Bedingungen des Wettbewerbs Wasser über ihr weißes Shirt schütten (lassen), um das Darunter sichtbar zu machen. Die künstlerische Arbeit greift exakt den Moment des Sichtbarmachens auf und führt ihn ad absurdum: es gibt Wasser, es gibt Brüste, es gibt ein weißes T-Shirt, doch die Regeln sind andere: das Wasser befindet sich in den Brüsten, Sichtbarkeit wird nur hergestellt, indem die Brüste platzen. Der angestrebte Augenblick voyeuristischer Befriedigung ist praktisch unmöglich zu erreichen, das begehrte Attribut entzieht sich zwangsläufig.

AUFFÜHRUNGEN Diagonale 2010

BERNADETTE ANZENGRUBER (Jg. 1980) studiert Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

www.bernadetteanzengruber.com

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.


    • Nach film:riss kommt… (Feb 2011) film:riss fand vergangenen November nach zehn Jahren ein gutes und versöhnliches Ende. Wer sich nochmals einen Eindruck vom letzten Festival machen…
    • THIS WAS IT (Nov 2010) Ein furioser Festivalabschluss! Am Samstagabend fand im vollen Jazzit das film:riss 10 Abschlussfest statt. Das Publikum sah wunderbare Siegerfilme…
    • Der perfekte film:riss-Abend (Nov 2010) Der letzte Abend auf der GesWi war vermutlich auch der perfekte: ein voller Saal, gute Stimmung, fast alle FilmemacherInnen anwesend, spannende…
    • Bester Kunstfilm ausgezeichnet (Nov 2010) Trotz technischer Panne kann das Musikvideo “Laokoongruppe: Walzerkönig” die Jury, bestehend aus Bernhard Braunstein, Robert…
    • KICK OFF begeistert das film:riss-Publikum (Nov 2010) KICK OFF von Hüseyin Tabak, Student der Filmakademie Wien, gewinnt den Publikumspreis im Doku Panorama. Sein Film begeisterte gestern das…
    • Ältere News


© 2017 film:riss

Festival der studentischen Filmkultur Österreichs
Salzburg 8. – 13. November 2010

Impressum Kontakt Facebook

Suche

    Newsletter

      Abonnieren